top of page

Bewusst leben: Alles darf ganz einfach sein


Meine größte Gabe sehe ich darin, ganz einfach sein zu können. In meinem Leben geht mir alles ganz mühelos von der Hand, weil ich mir erlaube, ganz einfach zu sein. Nur unsere Vorstellungen verkomplizieren alles und machen unser Leben umständlich und komplex.



Umso mehr Dinge wir in unserem Verstand halten, um die wir uns kümmern müssen, umso stressiger und mühevoller wird unser Leben. Der Verstand ist permanent damit beschäftigt, an Vergangenheit und Zukunft zu denken und all seine Besitztümer zu beschützen. Außerdem ist er ständig am Kalkulieren, wie er denn möglichst schnell alle seine Verlangen und Wünsche verwirklichen kann.


All diese Gedankenaktivität bringt uns aus der Einfachheit dieses Moments heraus und lässt uns in einer Welt voller Sorgen und Ängste leben. In Wirklichkeit ist das Leben jedoch ganz einfach gedacht. Es gibt nichts zu tun, als in diesem Moment zu sein und über das Wunder, das sich vor uns entfaltet, zu staunen. Die richtigen Impulse kommen stets zu uns und helfen uns, im Hier und Jetzt die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir brauchen uns nicht um die Zukunft zu kümmern, denn diese kümmert sich um sich selbst, wenn wir uns um diesen Moment kümmern.


Das Leben im Hier und Jetzt, verbunden mit der Tiefe unseres Seins, macht das Leben überaus erfüllend und einfach. Je weniger wir wollen und brauchen, desto einfacher wird es, das Sein in der Tiefe zu fühlen und zu erleben. Losgelöst von allen Anhaftungen zu sein, ermöglicht es uns, frei in Leichtigkeit zu leben, und um für nichts in der Welt würde ich diese Art zu leben, eintauschen wollen.


Menschen denken oftmals, dass sie glücklicher werden, je mehr sie haben, doch das Gegenteil ist der Fall. Je weniger Anhaftung wir an Dinge und Identifikationen haben, desto glücklicher sind wir. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir alle unsere Besitztümer aufgeben müssen - wir müssen lediglich unsere Anhaftung an diese aufgeben. Geld und Gegenstände können uns dienen oder uns versklaven; wie wir damit umgehen, liegt rein an unserer inneren Haltung. Wenn wir uns über unser Geld definieren, sind wir dessen Sklave und geben unsere Lebensenergie für ein paar Zahlen auf einem Konto her. Wenn wir uns frei machen vom Geld, so können wir es verwenden, um Raum und Zeit für unser Sein zu schaffen und uns dann voll und ganz in dieses hineinfallen lassen.


Genauso verhält es sich mit Beziehungen; diese können zu einem wahren Segen oder einem Fluch werden, je nachdem, wie wir sie handhaben. In einer bewussten Beziehung ist man frei von seinem Partner und doch so intim, wie es nur geht - ja, sogar eins mit ihm. Einfach wird die Beziehung und das Leben, wenn man nichts mehr braucht, sondern erkennt, dass man schon alles hat. Man kann dann geben, statt zu nehmen, und sich gegenseitig beschenken. In einer unbewussten Beziehung brauchen beide voneinander und beuten sich gegenseitig aus. Viele Erwartungen machen es immer schwieriger, die Bedürfnisse des anderen zu erfüllen. Schließlich entsteht ein toxisches Klima von Konflikt und Streit, bei dem jeder versucht, seine Energie mit Gewalt einzufordern.


Ich lege dir hier nahe, dein Leben ab jetzt ganz einfach zu gestalten, und die folgenden Schritte können dich dabei unterstützen:


1. Lebe stets nur im Hier und Jetzt.


Erkenne, dass es nur diesen Moment gibt, um den du dich kümmern musst, und erlaube dir, dass alles ganz langsam und einfach laufen darf. Stress ist immer selbst erzeugt, weil wir denken, dass wir eine Aufgabe bewältigen müssen, der wir nicht gewachsen sind. Wir haben Angst, etwas nicht zu schaffen, und uns somit eine negative Zukunft zu erschaffen. Doch all das ist Illusion. Die Wahrheit ist, dass dir in diesem Moment stets alle Mittel zur Verfügung gestellt werden, die du brauchst, um glücklich leben zu können. Du bekommst stets die Inspiration, Energie, Informationen und sogar materielle Dinge wie Geld, um in genau diesem Moment alles zu haben, was du wirklich brauchst. Beobachte es, und du wirst staunen, wie mühelos das Leben im Jetzt wirklich ist.


2. Gib die Anhaftung an deine Wünsche und Verlangen auf


Ich sage hier nicht, dass du deine Wünsche aufgeben sollst, sondern nur deine Anhaftung an diese. Das Leben wird so einfach und leicht, wenn wir einsehen, dass wir die Dinge, von denen wir so überzeugt sind, dass wir sie brauchen, in Wirklichkeit gar nicht notwendig haben. Mit dieser Freiheit wird es dir sogar einfacher fallen, deine Ziele zu verwirklichen, weil du nun keine negativen Gefühle mehr erleiden musst, wenn deine Wünsche sich nicht sofort verwirklichen. Sage dir immer wieder: „Ich habe schon alles, weil ich alles bin“, und dann lebe glücklich in diesem Moment. Ja, du darfst weiterhin träumen und auch Ziele anstreben, doch tue dies in der Freude, spielerisch und in der Leichtigkeit - all dies ergibt sich dann, wenn wir unsere Anhaftung loslassen.


3. „Ich muss nicht recht haben“


Das Ego möchte stets, dass seine Überzeugungen wahr sind, und begibt sich dabei in Streitereien und Konflikte, die uns Energie rauben. Dabei wissen wir noch nicht einmal sicher, ob wir denn recht haben. Wenn wir uns davon befreien, recht haben zu müssen, wird unser Leben um einiges einfacher, und wir leben locker und zufrieden. Es ist nicht wichtig, andere von unserer Wahrheit zu überzeugen; was stattdessen wichtig ist, ist, dass wir selbst wissen, was wahr für uns ist. Für mich ist das mein Seelenfrieden, und den bekomme ich, wenn ich nicht permanent versuche, andere von meiner Sichtweise zu überzeugen.


4. Was du brauchst, wird dir stets gegeben.


In wahrer Fülle zu leben bedeutet nicht unbedingt, viel Geld und Besitztümer zu haben, sondern frei zu sein, das zu tun, was unser Herz tun möchte. Wenn du deinem Herzen folgst, so wirst du sehen, dass diesem immer ein Weg bereitet wird. Jeder Herzenswunsch wird dir gegeben, weil du ihn auch verwirklichen kannst. Wenn dein Herz gerne in der Natur wohnen mag, dann wird in diesem Moment bereits ein Haus für dich bereitstehen, das darauf wartet, von dir bezogen zu werden. Unsere Herzensimpulse werden uns gegeben, um das Leben einfach zu machen. Unser Herz ist niemals gierig und doch zeigt es uns klar und deutlich, wo wir hingehören und was zu uns gehört. Lausche der Stimme deines Herzens und ignoriere die Stimmen des Egos, und alles wird ganz leicht und einfach.


5. Alles an das Göttliche abgeben


Sei bei allem, was du tust, immer auf das Göttliche ausgerichtet, und es wird dir mühelos von der Hand gehen. Wenn du merkst, dass du Stress und Druck hast, so ist das ein klares Zeichen dafür, dass du denkst, du müsstest etwas selbst, getrennt vom Göttlichen, bewältigen. Dies ist ein Irrtum. Das Göttliche steht dir stets zu Diensten und bewältigt jede Herausforderung FÜR dich. Lege dich also getrost in die Hand dieser höchsten Intelligenz und Liebe und lasse deine Herausforderungen durch sie bewältigen. „Ich lege diese Herausforderung nun in die Hand der höchsten Intelligenz und lasse Gott meine Lasten für mich tragen“.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page